München - Wohnanlage Theresienhöhe WA3

Gestaltung der Freiflächen zur Wohnanlage auf der Theresienhöhe

475 * 700 PX Spielbereich der Wohnanlage durch Sitzgelegenheiten getrennt und von Bäumen überstellt
315 * 345 PX Sandspiel mit im Baoden eingelassenen Holzstaemmen als Sitzkante
315 * 345 PX Holzstege als Spielelement über der Sandspielfläche
355 * 300 PX Eine Übersicht des Hofes zwischen den Gebäuden der Wohnanlage WA3
435 * 300 PX Das Holzpodest liegt im Anschluss des Spielbereichs der Wohnanlage

Vier solitäre Punktgebäude fassen den gemeinschaftlichen Hof. Die offene Gebäudestellung entsprechen der städtebaulichen Zielvorgabe der Stadt. Trotz offener Gebäudestellung ist eine eindeutige Differenzierung zwischen dem öffentlichen Raum und der privaten Hoffläche vom Bauherrn gewünscht. Dies gelingt durch eine diffenzierte Höhenentwicklung der Fläche. Die Hoffläche liegt zur angrenzenden Straße erhöht. Die Fläche wird gefasst mit einer durchgängigen Sockelmauer, welche die Punktgebäude verbindet. Der freie Blick vom Hof ins Quartier bleibt erhalten. Die Flächen im Vorfeld der beiden Ladenflächen öffnen sich zu Straße.

Von der Straße gelangt man über eine flächige Rampe auf den gemeinschaftlichen Wohnhof. Zu jedem Gebäude wird ein ebenerdiger Zugang geschaffen. Der Hof ist überstellt mit einem lockeren Kronendach. Seitlich angelagert sind die ruhigen Aufenthaltsbereiche mit Kleinkinderspiel und Sitzgruppen unter Pergolen.

Auszeichnungen

Bayerischer Wohnungsbaupreis Freiflächen 2005
Auszeichnung für familien- und kinderfreundliches Wohnumfeld 2006

Fakten
Auftraggeber

Wohngenossenschaft München West e.G

Freiraumplanung

rockinger und schneider

Hochbau

b17 Architekten

Fertigstellung

2004

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////